HF / RF Versieglung Kunststoff-gegen-Kunststoff

Der Vorteil der Hoch-Frequenz (HF) Versieglung von Blisterverpackungen liegt in der Belastbarkeit der zu versiegelnden Seiten. Die Wärme baut den Kunststoff von innen gleichmäßig und kontrolliert aus. Der Energieeinsatz kann dabei sehr akkurat dosiert werden. Hoch-Frequenz Versieglung wird oft auch als Radio-Frequenz (RF) Versieglung bezeichnet. Mit der HF / RF Versieglung entsteht eine Verbindung, die der Materialstärke entspricht oder diese sogar übertrifft. Die Versieglungen sind konsistent, weitgehend durchsichtig und haben ein gleichmäßiges Aussehen. Das Prinzip der Hoch-Frequenz Versieglung basiert auf elektromagnetischem Wärmeeinsatz von nicht leitendem Material wie beispielsweise Kunststoff. Während der Versieglung werden die Kunststoffteile mit leichtem Druck zwischen Elektroden, die an einen Hoch-Frequenz Stromaggregat angeschlossen sind, verbunden. Die dadurch entstehende Vibration der Moleküle im Kunststoff verschweißt beide Teile miteinander. Die Umpolung der HF Wellen im Kunststoff erzeugen Wärme – genau die richtige Temperatur in sehr kurzer Zeit. Nach der Versieglung wird die HF Energie wieder abgeschaltet und werden beide Kunststoffteile kurzzeitig aneinander gehalten und unter Druckzufuhr abgekühlt.